Freitag, 27. November 2015

Rezension "Die vergessene Tochter"

Titel: Die vergessene Tochter
Autorin: Tiffany Baker
Verlag: btb
Erschienen am: 14.04.15
Preis: 9.99€ [D] / 10.30€ [A]


Inhalt:

ωєηη αℓℓєѕ ιη кäℓтє єяѕтαяят, мυѕѕт ∂υ ∂єιη нєяz ƒüя αη∂єяє öƒƒηєη, ∂αмιт єѕ ηι¢нт єяƒяιєят.
Ein marodes Anwesen in den Wäldern von New Hampshire. Das ist alles, was Mercy und ihren Geschwistern nach dem Tod ihrer Mutter bleibt. Doch auch wenn das Geld knapp und der Winter hart ist, sie halten zusammen. Im Städtchen Titan Falls beobachtet man die Geschwister hingegen mit Argwohn. Allen voran June McAllister, denn seit Generationen sind ihre Familien verfeindet. Einzig die alte Hazel, die ein schweres Schicksal selbst zur Außenseiterin gemacht hat, gibt Mercy eine Chance. Dann erschüttert ein Unfall, bei dem ein junges Mädchen stirbt, die Stadt, und inmitten von Trauer und Anschuldigungen kommen alte Geheimnisse ans Licht.


Autorin:
{ Text aus dem Buch übernommen }

Tiffany Baker hat Kreatives Schreiben studiert und in viktorianischer Literatur promoviert. Ihr Debütroman Engelsflügel schaffte es auf Anhieb auf die New York Times Bestsellerliste. Tiffany Baker lebt mit ihrem Mann und drei Kindern bei San Francisco.


Meinung:

Das Buch war... anstrengend.
Fangen wir zunächst einmal mit den Charaktern an, meiner Meinung nach, waren sie nicht genug ausgearbeitet und die Eigenschaften, in welche man einen Einblick bekam, waren meist nicht zu positiv oder wurden durch negativen Einfluss wieder überspielt.
Die Geschichte an sich war eigentlich nicht schlecht, allerdings waren einige Handlungen etwas undeutig und für mich unschlüssig. Zudem fand ich, dass der Schluss viel zu schnell geschrieben war, obwohl auf diesen letzten paar Seiten fast das meiste geschah. Etwas komisch, im Gegensatz zu den anderen zahlreichen Details am Anfang und im Hauptteil.
Insgesamt habe ich das gefühl, das Buch ein bisschen, wie durch eine Nebelwand gelesen zu habe. Ich kam nicht in die Geschichte rein, konnte mich in die Protagonisten nicht hineinversetzen und habe auch einige Handlungsschritte nicht nachvollziehen können.


Fazit:

❤❤/❤❤❤❤❤


Dienstag, 24. November 2015

Rezension "Careless"

Titel: Careless - Ewig verbunden
Autorin: S.C. Stephens
Verlag: Goldmann
Erschienen am: 10.08.2015
Preis: 9.99€ [D] / 10.30€ [A]


Inhalt:

Kellans Rock-Band ist über Nacht berühmt geworden, und er selbst ist auf einmal ein begehrter Superstar. Und so ist Kieras Beziehung plötzlich eine Geschichte der Öffentlichkeit, die Presse verbreitet Lügen, und an jeder Ecke warten kreischende Mädchen auf Kellan. Werden die Freundschaften, die geknüpft wurden, das überstehen? Wird die Band, die inzwischen zu einer kleinen Familie geworden ist, zusammenhalten? Und hat Kieras und Kellans leidenschaftliche Liebe inmitten des explosiven Ruhms noch eine Chance?


Autorin:
{Text aus dem Buch übernommen}

S.C. Stephens lebt mit ihren zwei Kindern im wunderschönen Pazifischen Nordwesten Amerikas. Mit ihrem Debut "Thoughtless" feierte sie in ihrem Heimatland einen sensationellen Bestsellererfolg und eroberte auch mit den Folgebänden der Serie die Leserherzen im Sturm.


Meinung:

OMG
Wie die anderen beiden Teile war auch dieses Finale der Trilogie ein absoluter Erfolg.
Mir persönlich hat dieser Teil am besten gefallen weil [SPOILER] Kellan und Kiera viel weniger gestritten haben und einfach viel mehr Harmonie geherrscht hat [SPOILER ENDE]
Anders auch als bei anderen Büchern, wurde es nicht von Buch zu Buch schlechter, sondern eher im Gegenteil. Ich bin also sehr gespannt, was "Thoughtful" uns bringen wird.😊


Fazit:

Wie die anderen beiden
❤❤❤❤/❤❤❤❤❤


Sonntag, 15. November 2015

Rezension "Effortless"

Titel: Effortless - Einfach verliebt
Autorin: S.C. Stephens
Verlag: Goldmann
Erschienen am: 15.06.2015
Preis: 9,99€ [D] / 10,30€ [A]


Inhalt:

Kieras und Kellans Beziehung begann mit Schmerz und Verrat. Doch nun steht eines fest: Kellan ist Kieras große Liebe. Um nicht wieder die gleichen Fehler zu begehen, konzentriert sie sich nun lieber auf die Uni und auf sich selbst. Sie lebt mit ihrer Schwester in einem winzigen, aber gemütlichen Apartment. Mit Kellan versucht sie diesmal, alles richtig zu machen – in ganz kleinen Schritten. Das geht so lange gut, bis Kellan Seattle für eine Tournee verlässt, und die Vergangenheit Kiera wieder einholt ...


Autorin:
{Text aus dem Buch übernommen}

S.C. Stephens lebt mit ihren zwei Kindern im wunderschönen Pazifischen Nordwesten Amerikas. Mit ihrem Debut "Thoughtless" feierte sie in ihrem Heimatland einen sensationellen Bestsellererfolg und eroberte auch mit den Folgebänden der Serie die Leserherzen im Sturm.


Meinung:

ειηε sυcнт ωιя∂ αυғ נε∂εη ғαℓℓ εηтωιcкεℓт!

Nachdem mich ja der erste Teil - Thoughtless - schon sehr überzeugt hat, habe ich mich sehr darauf gefreut, endlich die Fortsetzung lesen zu können.
Diese hat mich dann genauso überwältigt, die knapp 650 Seiten kamen einem vor wie 300 und schwupps - war das Buch auch schon wieder vorbei.
Mir war dieses Mal die Protagonistin sympathischer und ich kam mit ihrer Art viel besser klar. An manchen Stellen hat sie zwar alte Fehler wiederholt, aber im großen und ganzen hat sie sich echt gebessert.
Also Daumen hoch👍


Fazit:

WOW, wie es jemand schafft, einen alleine durch Worte zu fesseln!

❤❤❤❤/❤❤❤❤❤


Freitag, 6. November 2015

Rezension "Shotgun Lovesongs"

Titel: Shotgun Lovesongs
Autor: Nickolas Butler
Verlag: Heyne
Erschienen am: 09.03.2015
Preis: 9,99€ [D] / 10,30€ [A]


Inhalt

Drei Hochzeiten, zwei Scheidungen,
ein Beinschuss und Lieder von der Liebe

Fünf Freunde aus einer Kleinstadt im Norden der USA. Durchs Schicksal auseinander­getrieben, lebt in allen die Sehnsucht nach der Nähe, die sie einst verband. Ein senti­men­taler, kraftvoller Roman, der vielstimmig von den großen Themen Freundschaft, Heimat und Liebe erzählt.


Autor

Nickolas Butler, geboren 1979 in Allentown, Pennsylvania, wuchs in Eau Claire, Wisconsin auf. Er studierte an der University of Wisconsin und beim University of Iowa Writers' Workshop. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Im Herbst 2013 erschien sein Roman »Shotgun Lovesongs«.


Meinung

Das Buch war... anders.
Anders ist das richtige Wort, aber dennoch war es ziemlich ansprechend. Am Anfang dachte ich noch "Hä, was ist das jetzt hier?" aber sobald man sobald man sich in die Geschichte eingefunden hatte wurde es besser. Ich fand es toll, aus den Sichten fast aller Protagonisten zu lesen, wodurch man einige lieb- bzw. nicht lieb gewonnen hat. Sie waren alle schön ausgearbeitet und hatten einzigartige Persönlichkeiten.
Allerdings fand ich, die Geschichte war wie in Watte gepackt, oder wie in einer Schneekugel, an dessen Innerstes man nicht herankommt. Man konnte ei fach nicht an den Kern der Geschichte gelangen, was ich persönlich ziemlich traurig fand, denn ansonsten wäre es ein echt lesenswertes Buch.
Abgesehen davon, dass das Lieblingswort der männlichen Protagonisten "Scheiße" war, was man ziemlich eindeutig gemerkt hat. :D
Der Schreibstil war generell teilweise ziemlich einfältig.
Also Gute Idee - mangelnde Umsetzung


Fazit

❤❤💔/❤❤❤❤❤


Sonntag, 1. November 2015

Rezension "In 80 Tagen zu dir"

Titel: In 80 Tagen zu dir
Autorin: Natascha Sagorski
Verlag: blanvalet
Erschienen am: 22.06.2015
Preis: 9,99€ [D] / 10,30€ [A]


Inhalt:

sιε нαвεη 80 тαgε, υм ειηαη∂εя zυ ғιη∂εη – υη∂ ειη ℓεвεη ℓαηg, υм sιcн zυ ℓιεвεη

Finns Großvater hat ihm nach seinem Tod nur zweierlei hinterlassen: alte Briefe und die Bitte, nicht denselben Fehler wie er zu machen. Daraufhin trifft Finn zum ersten Mal eine spontane Entscheidung: Er steigt in einen Flieger, um die Spuren dieser Briefe zurückzuverfolgen, die von einer Fremden versendet wurden.
Stines Welt bricht an einem Tag zusammen. Und sie tut das Einzige, was ihr noch übrig bleibt: Sie gibt ihr bisheriges Leben auf und sich 80 Tage, um die Welt zu bereisen und zu sich selbst zu finden. Im Gepäck hat sie nur die Liebesbriefe, die ihre Großmutter einst von einem Seemann erhielt …


Über die Autorin:
{Text aus dem Buch übernommen}

Natascha Sagorski, geboren 1984 in Karlsruhe, lebt in München und arbeitet u.a. als TV-Koluministin bei ProSieben. Als PR-Managerin betreut sie einige der schönsten Hotels und Luxusreedereien weltweit und geht so (nach dem Schreiben) ihrer zweitgrößten Leidenschaft, dem Reisen, nach. 


Meine Meinung:

Ich mochte das Buch an sich sehr gerne. Man konnte sich schnell in die Geschichte einfinden und es war schön zu lesen. Als Abwechslung, kamen auch immer wieder die Briefe ins Spiel - bei denen man bei dem ein oder anderen, schon auch einige Tränen vergossen hat.
Soweit ist das Buch also seht empfehlenswert.
Kommen wir nun jedoch zu den beiden Protagonisten, Finn und Stine. Es war sehr schön, dass aus beiden Sichten erzählt wurde, so kann man sich immer besser in die einzelnen Personen einfühlen.
Finn war mir von Anfang an sehr sympathisch, er hatte eine tolle Art und eine schöne Sicht auf die Dinge, man konnte sehr gut aus seiner Sicht lesen.
In Stine allerdings konnte ich mich garnicht einfühlen, ich fand viele Entscheidung, Gedanken und Taten viel zu übertrieben, sinnlos und Gedanken frei - Sorry, wenn das jetzt vielleicht etwas hart klingt. Wenn Finn jedoch über Stine erzählte kam sie mir direkt sympathischer rüber, aber richtig überzeugt war ich nicht von ihr.


Fazit:

Gute Idee, gute Umsetzung - bis auf die Protagonistin, teilweise zu viele Zufälle für meinen Geschmack

❤❤❤/❤❤❤❤❤